Räume

(althochdeutsch:  rūmi „weit“, „geräumig“)

 

Räume gibt es viele…

 

Räume… in Gebäuden… Freiräume… Soziale Räume… Physikalische Räume… Räume in unserem Körper… Bewusstseinsräume… Geographischer Raum… Weltraum… Gefühlsräume…

 

In einem Raum kann alles mögliche passieren und stattfinden, genauso wie auch nichts Wahrnehmbares dort passieren kann. Es ist wie ein leeres Spielfeld, dass erst dann Bedeutung bekommt, wenn jemand ihm eine gibt.

 

Wie ein Platzhalter, der die Möglichkeit bietet, hier etwas zu verwirklichen, zu füllen, Struktur zu gestalten, einzusetzen.

 

Dies hier ist eine Einladung, die eigenen erlebten Gegebenheiten anzusehen und zu erforschen, gerne auch einmal den Blickwinkel zu verschieben, um zu sehen was daraus neues erwächst.

 

 

„Andere Räume des Bewusstseins zu betreten ist Liebe. Zu wissen dass ich nichts bin ist Weisheit, zu wissen dass ich alles bin ist Liebe. Dazwischen bewegt sich mein Leben“ (Nisargadatta)