Safe and Sound Protocol – „SSP“

Die Polyvagaltheorie von Dr. Stephen Porges liefert die Basis für diese 5 Stündige Kopfhörer-Intervention, die über gezielte Stimulation und das Training der Mittelohrmuskulatur dem Autonomen Nervensystem Sicherheit vermittelt und somit die Möglichkeit zu Kommunikation und Sozialer Verbundenheit herstellt oder verbessert.

Dies ist wiederum Voraussetzung dafür, neue Informationen in unser Körpersystem hereinzulassen. Wie ist es, sich im Zusammensein mit anderen Menschen wohlzufühlen, entspannt zu sein, sich verbunden zu fühlen? Den Kontakt weniger zu scheuen und anstrengend zu empfinden und mehr zu genießen? Konzentriertes Lernen und Neugierde (auch neue eigene Verhaltensweisen und Reaktionsmuster) werden möglich, auch die Durchführung von Therapie wird denkbar und/oder fruchtbarer.

Wenn wir uns sicher fühlen, funktioniert unsere gesamte Physiologie anders:

Der Vordere Vagusnerv, der Gesichtsnerv und weitere Nerven des Systems für Soziale Verbundenheit und Kommunikation sind aktiv. Unsere Mimik, besonders im oberen Gesichtsfeld, wird aktiver, unsere Augen können besser erkennen, wenn uns jemand freundlich gegenüber steht, unsere Ohren können besser die Frequenz der menschlichen Stimme aus anderen Geräuschen herausfiltern und wahrnehmen, der Herzschlag kann sehr fein und schnell angepasst werden an die körperlichen Anforderungen ohne dass das Sympathische Nervensystem (verantwortlich für Aktivierung jeglicher Art: z.B. Herz-Kreislauf-Funktion, Lungentätigkeit, im Stresszustand oder beim Sport) hochgeregelt werden muss . Verdauung kann ihren Job gut machen (sonst durch aktiven Sympatikus heruntergeregelt), auch Hormone werden anders geregelt, das gesamte Gehirn funktioniert effektiver.

Der gesamte Organismus ist auf Regeneration und Verbundenheit ausgerichtet. Er kann sich besser selbst regulieren, Stressmomente – z.B. schnelle nötige Reaktion, Kritik, unangenehme Emotionen – werfen nicht mehr so schnell und langfristig aus der Bahn sondern ein Pendeln zwischen verschiedenen Zuständen von Entspannung und Anspannung ist schneller und leichter möglich.

Das tolle ist: Dem Nervensystem ist es ziemlich egal, ob zuerst die Sicherheit da ist und dann das System für Verbundenheit und Kommunikation „anspringt“, oder dieses System gezielt stimuliert wird, damit es dadurch (endlich) Sicherheit wahrnehmen kann. Dabei kann das „Safe and Sound Protocol“ („SSP“) erstaunliche Veränderungen in Gang setzen. Es wird in einem gemütlichen, sicheren, ruhigen Setting an mehreren Tagen speziell bearbeitete Pop-und Rockmusik gehört. Durch dieses passive Hörerlebnis wird die Fähigkeit unseres Mittelohrs gestärkt, um vorhandene Zeichen der Sicherheit überhaupt erst wahrzunehmen, worauf wiederum das Autonomen Nervensystems automatisch mit mehr Entspannung und Neugierde reagiert.

Ängste als Reaktionen auf Gefahren im Außen sind in den meisten Fällen nicht mehr real, sondern eher weiter ständig befürchtet und vermutet, wie eine Endlosschleife, die sich seit unserer Kindheit oder einem einschneidenden Erlebnis wiederholt und vorgaukelt, wir müssten uns noch immer schützen durch Kampf (auch Unterwerfung oder extreme Anpassung/Distanzierung von eigenen Bedürfnissen), Wegbewegung oder gar Abschaltung.

Ein Update für das Autonome Nervensystem ist möglich, und beginnt damit, eigene Zustände und Signale unserer Umgebung besser wahrnehmen und einordnen zu können. Dann kann ein Austausch mit einem anderen Menschen begonnen oder intensiviert werden. Dabei hat sich der passive Zugang über das Gehör als sehr effektiv erwiesen.

Ein Lächeln kann Berge versetzen! …wenn es wahrgenommen wird geglaubt wird…

bei Interesse auch gerne direkt Kontakt mit mir aufnehmen.

Hier die Homepage mit weiteren Informationen (auf englisch) des Entwicklers: https://integratedlistening.com/

Und hier die Homepage von Dr. Stephen Porges (zusätzlich sind auch auf youtube einige Interviews mit ihm zu finden): https://www.stephenporges.com/

Und hier eine Literaturempfehlung /Bücherliste von mir